Kaukasus-Tour Armenien

Armenien «Land der Steine»

Armenien ist ein weitgehend unbekanntes, zerklüftetes, steiniges und mit seiner auf eine über 3000 Jahre zurückblickende Geschichte, uraltes Land. Die faszinierende Kultur dieses u.a. durch den türkischen Genozid um 1915 gepeinigten Volkes präsentiert sich seit Jahrtausenden in einer kaum endenden Fülle aus Zier und Anmut.  Wohl in keinem anderen Land bekommt man so viele Wunder zu sehen wie auf diesem orientalisch beeinflussten, aber auch tief christlichen Flecken Erde. Baudenkmäler in atemberaubender und überwältigender Schönheit reihen sich in sagenhaft lieblicher Landschaft entlang der Klösterstrasse aneinander und der Betrachter fühlt sich um Jahrhunderte in eine andere Welt zurückversetzt. Wer dann das in völliger Einsamkeit auf einer Anhöhe am Ende einer malerischen Schlucht gelegene Kloster «Noravankh» im warmen roten Licht der untergehenden Sonne erblicken darf wird diesen Moment solcher Lieblichkeit und Vollkommenheit niemals mehr vergessen.

Ein weiteres Highlight unweit der pulsierenden Hauptstadt Jerewan lässt dem Besucher den Atem stocken: Das Kloster Chor Virap, unmittelbar an der türkischen Grenze und im Schutze des biblischen Berges «Ararat» gelegen scheint fast zu schön um wahr zu sein. Wer dort die Musse und die Zeit mitzubringen bereit ist, glaubt die Arche zu erkennen, die an seinem Gipfel in der Hoffnung der Erneuerung des Lebens gelandet war. Alsdann erscheint einem den Raben und die Taube, die aus ihr ausgeflogen waren, die als Symbole der Strafe und der Versöhnung gelten, als geradezu übermenschlich real. So dürfte es auch zu erklären sein, weshalb man in ganz Armenien vom Ararat als «das Wahrzeichen» begleitet wird, dies wohl stellvertretend in allgegenwärtiger Erinnerung einer uralten Kultur zwischen Ost und West.

Ein Kommentar bei “Kaukasus-Tour Armenien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.