Botswana «where the streets have no name tour 2015»

Wer sich für Botswana entscheidet, erhält Gelegenheit, in die scheinbar endlose Weite einer paradiesischen Wildnis vorzudringen, die noch vor wenigen Jahrzehnten grosse Teile Afrikas bestimmten. Gewissermassen ist Botswana Teil jener «alten Welt», in der noch tausende vom km2 unberührter Natur fernab menschlichen Einflusses existierten und in der man u.U. tagelang umherreisen kann, ohne einem anderen Menschen zu begegnen.

Diese Land besticht gerade durch diese unendliche Weite, grandiose Wildnis, farbenfrohe Gärten Eden: Botswana darf für sich in Anspruch nehmen, alle Facetten eines funkelnden Diamanten zu besitzen. Der grandiose Reichtum an Flora und Fauna, die Unberührtheit der Natur sind sicher Botswanas grösster Schatz.

Neben dem einzigartigen Okavango-Delta zählen die Makgadikgadi Pans, die endlosen Weiten der Kalahari und natürlich die geheimnisvollen Tsodilo-Hills, sowie der Panhandle zu den Hauptattraktionen.

Für uns war dieser Monat ein neues Kapitel an Reiseerfahrung. Erstmals haben wir erlebt, wie es sich wirklich anfühlt, mit Wildtieren Seite an Seite dieses Paradies zu teilen. Wenn Elefanten, Hyänen und Hippos unerwartet in der Dämmerung oder nachts unser Camp kreuzten, stockte schon ab und an der Atem, sodass das gemütliche Nachtessen bei Kerzenlicht unter funkelndem Sternenhimmel für kurze Zeit unterbrochen werden musste. Doch gerade dieses Zusammentreffen von Mensch und Tier hat diese Wochen so unvergesslich erscheinen lassen.

Lasst uns nun gemeinsam durch diese «Welt» eines einzigartigen wilden Tierparadieses ziehen…  be brave 😉 we are with you…

 

Unsere Reiseroute im Schnelldurchgang:

Windhoek – Central-Kalagadi-NP – Tsabong – Kanye – Gabarone – Rhino Sanctuary NP – Kubu-Island – Central-Kalahari-NP – Rakops – Maun – Moremi – Maun – Etsha 6 – Seronga – Tsodilo Hills – Ghanzi – Mamuno (Border-Crossing)

unsere Reiseroute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.